previous arrow
next arrow
Slider

Chen Stil Taijiquan sachlich und modern vermittelt.

Tolga Hazerli - Chenstyle Hannover - Taijiquan - Tai Chi - Taiji - Logo-Large

Herzlich Willkommen bei Chenstyle Hannover!

Ich trainiere und unterrichte Taijiquan (Tai Chi Chuan) im authentischen Chen Stil nach Großmeister Chen Xiaowang. Auf meiner Seite findet ihr Informationen über Taiji, was Chen-Taiji für mich bedeutet, Informationen über meinen Unterricht, Termine und vieles mehr. Schaut euch doch einfach mal etwas um.

Bei Fragen könnt Ihr mich hier kontaktieren.


Taijiquan

Taijiquan, oftmals einfach Taiji genannt, ist eine ca. 350 Jahre alte chinesische Kampfkunst (Kung Fu) die auf dem philosophischen Ansatz von Yin und Yang beruht. Sie entstand in einem kleinem Dorf namens Chenjiagou in der Provinz Henan in China.
Ich unterrichte den authentischen und traditionellen Taijiquan Stil nach Großmeister Chen Xiaowang, heutiger Hauptvertreter des Chen Stils und direkter Nachfahre der Gründerfamilie.

Das System verbindet Kampfkunst mit Aspekten der Meditation, Bewegungskunst sowie Gesundheitserhaltung und Philosophie. Taijiquan dient der Lebenspflege, der Körperkräftigung, der Entfaltung der inneren Energie (Qi) und der Entwicklung von Körper und Geist und ist kämpferisch einsetzbar.
Es kann als Hobby für die Freizeit oder als Lebensweg beschritten werden und kann von Jung und Alt gleichermaßen trainiert werden. Die Bewegungen sind ruhig fließend, kraftvoll und voller Energie.

Taijiquan ist gesundheitfördernd und wird eingesetzt zur:

  • Haltungskorrektur
  • Linderung bei Rückenbeschwerden
  • Aufbau und Mobilisierung der Haltemuskulatur
  • Förderung von Entspannung und innerer Ruhe
  • Verbesserung der allgemeinen Fitness

Taijiquan – Inneres Kung Fu

Taijiquan verbindet äußere Kraft mit der Führung innerer Energie und gehört damit zum inneren Kung Fu. Heutzutage wird der Begriff Kung Fu meist als Sammelbegriff der Chinesischen Kampfkünste benutzt. Kung Fu bedeutet eigentlich: „Mühe und Leidenschaft“. Der Chen Stil nach Chen Xiaowang zeichnet sich deswegen durch einen klaren, aufeinander aufbauenden Übungsweg aus. Die Schwerpunkte liegen dabei auf der Harmonisierung von Körper und Geist (Meditation), der Entwicklung einer sich selbst tragenden Struktur (Körperkräftigung) und der Entwicklung der Wahrnehmung zur Unterscheidung von äußeren und inneren Bewegungen.

Die Bewegungsprinzipien werden in einfachen Grundübungen ausgearbeitet (Standmeditation, Basisroutinen). Diese werden dann in komplexeren Bewegungen praktisch umgesetzt, welches durch Erlernen und Vertiefen der verschiedenen Hand- und Waffenformen geschieht. Das Überprüfen der Fortschritte findet dann in Partnerübungen statt. Dies kann sowohl in kooperativer als auch kompetitiver Form geschehen.

Die Tiefen des Taijiquan Kung Fu sind für jeden erfahrbar, der Trainingseifer und den Willen zur Selbsterfahrung mitbringt.


Chen Taijiquan

Das System nach Großmeister Chen Xiaowang ist ein in sich vollständiges Übungssystem und setzt sich aus fünf verschiedenen Bereichen zusammen, die jeder für sich alleine erlernt und geübt werden können.

Die ersten beiden Bereiche bestehen aus Grundübungen. Diese brechen die komplexen Bewegungen auf einfache Übungen herunter. Dadurch können einzelne Aspekte des Taijiquan gezielt trainiert werden und sind für den Schüler einfacher zu verstehen. Auch später bleiben die Grundübungen wichtiger Bestandteil des Trainings. Hier wird der Grundstein für gutes Taijiquan gelegt. Sie sind ein Mittel die Bewegungskonzepte zu verstehen. Diese können dann in die Formen und Anwendungen übertragen werden.
Der nächste Bereich ist das Training der verschiedenen Hand- und Waffenformen. Dies nimmt den Großteil der Zeit eines Chen Taijiquan Praktizierenden ein. Hierbei wird das erarbeitete Bewegungskonzept auf komplexere Bewegungen übertragen und vertieft, welches ein immerwährender und stetiger Prozess ist. Dazu geben die einzelnen Bewegungen viele Hinweise auf Anwendungen im Kampf. Dies hilft dabei ein Gefühl für die Art der Anwendung einer Bewegung zu entwickeln.
Im Bereich der Partnerübungen des Chen Taijiquan werden die eigenen Bewegungen mit denen eines Partners verbunden. Man lernt sich mit dem Partner zu bewegen und nicht gegen ihn. Die eigene Struktur und das Gefühl für die Kraftverläufe kann hierbei überprüft werden.
Im Bereich der Anwendungen übertragen wir die Konzepte, die wir in der Form erlernt haben auf spezifische Anwendungen die exemplarisch geübt werden können. Dabei wird besonders darauf geachtet, dass die Bewegung korrekt ausgeführt wird.
Auch wenn alle diese Übungen für sich alleine trainiert werden können, so ist es doch die Verbindung die das System nach Großmeister Chen Xiaowang so einzigartig macht und die volle Tiefe von Chen Taijiquan erfahrbar macht.

Das Chen-System

Stehende Säule (chin. Zhanzhuang)

Die „Stehende Säule“ ist eine Form der Standmeditation innerhalb des Chen-Stils, die statisches Stehen über einen längeren Zeitraum beinhaltet. Dadurch wird die skelettnahe Muskulatur gestärkt und es entsteht ein Bewusstsein für die Verbindung von Körper und Geist. Innere und äußere Ruhe und die Beziehung zum eigenen Körperschwerpunkt (chin. Dantian) werden erfahrbar. Sie stärkt den Willen und das körperliche und geistige Durchhaltevermögen.

Seidenübungen (chin. Cansigong)

Die Seidenübungen sind einfache, meist im Stand ausgeführte Bewegungen, die ein grundlegendes Gefühl für Bewegungen und dessen Wahrnehmung im Körper fördern soll. In den Seidenübungen übertragen wir das in der Stehenden Säule gewonnen Wissen auf einfache Bewegungen und arbeiten daran diese Prinzipien in Bewegung umzusetzen. Dabei schulen wir das Verständnis äußerer Bewegungen (Drehen und Gewichten). Sie geben Hinweise auf innere Kraftverläufe und richten das Augenmerk auf die Dynamik und dienen der Harmonisierung äußerer und innerer Bewegungen. Insgesamt gibt es 19 verschiedene Übungen in denen wir an unterschiedlichen Aspekten der Harmonisierung arbeiten.

Partnerübungen

Tolga Hazerli - Chenstyle Hannover - Taijiquan - Tai Chi - Taiji - Push Hands 4

Am Anfang üben wir einen festen Ablauf von Bewegungen, die wir mit dem Partner zusammen durchführen. Dies dient der Schulung des Gespürs für Kraft und Druck eines Partners. Die Übungen werden kooperativ ausgeführt und der eigene Bewegungsraum wird mit dem des Partners verbunden. Dabei wird die Haltung, Struktur und Bewegung überprüft und gegebenenfalls vom Partner korrigiert. In einem weiteren Schritt kann der Partner zum Gegner werden und die Bewegungsabläufe werden freier.

Formen (chin. Taulu)

Das Formentraining ist ein fester Ablauf von verschiedenen ineinander übergehenden Bewegungsabläufen. Die Aspekte der Stehenden Säule und der Seidenübungen werden hier in komplexere Bewegungen überführt um das Gespür noch weiter zu vertiefen. Hierbei werden Beweglichkeit, Kraft, Ausdauer, Balance und Schnelligkeit trainiert. Beim Formtraining wird das Gefühl für Bewegungen gefördert und es kann mit oder ohne Gerät geübt werden (Hand- und Waffenformen).

Anwendung

Der Chen Stil ist ein hocheffizientes Kampfkunstsystem. Dies wird durch die vielen Anwendungsmöglichkeiten der einzelnen Figuren innerhalb der Formen deutlich. Zur Verdeutlichung einzelner Bewegungen und Haltungen können dabei verschiedene Anwendungsmöglichkeiten geübt werden. Das Augenmerkt liegt dabei mehr auf Bewegungsprinzipien und somit auf Gleichgewicht und Struktur als auf das Einstudieren einzelner Techniken.


Unterricht

Kurse

Tolga Hazerli - Chenstyle Hannover - Taijiquan - Tai Chi - Taiji - Privatunterricht

Die regelmäßig stattfindenden Kurse folgen einem einigermaßen festen Ablauf. Trotzdem ist immer für Individualität und Ausprobieren Zeit. Wichtig ist ein respektvolles und offenes Lehrer – Schüler Verhältnis, um die Trainingszeit möglichst effektiv zu nutzen. Ich versuche auf das jeweilige Level und die Bedürfnisse jedes Einzelnen ein zu gehen. Dies wird durch viele individuelle Korrekturen, die sowohl statisch als auch dynamisch sein können, gewährleistet. Besondere Beachtung richte ich dabei auf Gelenkschonendes Ausführen der Übungen, insbesondere das Knie. Dabei bildet die Biomechanik ein wichtiges Werkzeug der Überprüfung.

Da nicht jeder auf die gleiche Art und Weise lernt, werden unterschiedliche Lernreize während des Unterrichts gesetzt. Dies kann sich darin äußern, dass Bewegungen teilweise vorgeführt, teilweise mitgemacht oder auch von geführt werden. Durch die Erklärung der Anwendung entsteht so ein vollständiges Bild der Bewegung. Es fällt einem einfacher die Bewegung nach zu ahmen und man kann sich an den Ablauf besser erinnern.
Im Verlauf der Zeit wird immer wieder die Theorie in den Unterricht eingestreut, so dass sich ein ganzheitliches Bild des Taijiquan entwickeln kann.
Da es immer Level Unterschiede geben wird, trainieren bei mir Anfänger und Fortgeschrittene zusammen. Ein striktes Trennen empfinde ich als nicht sinnvoll. Ganz im Gegenteil können sich, durch das gemeinsame Trainieren können sich Anfänger und Fortgeschrittene gegenseitig fördern und fordern.

Privat-Unterricht

Neben den regulären Kursen in der Gruppe biete ich auch Privat-Unterricht an. Dies ist als Einzelperson oder in Kleingruppen möglich.
Vor dem Privat-Unterricht wird in einem Gespräch das Ziel der Stunde festgelegt. Die Schwerpunkte sind dabei frei Wählbar. Meine Hauptaufgaben liegen bei Stellungskorrekturen, verbessern von Bewegungsabläufen und dem Arbeiten am Taiji-Prinzip. Besonders wichtig ist, dass der Schüler eine Anleitung zum eigenen Training bekommt und weiß worauf er dabei Achten muss.


Wöchentliche Termine

WochentagUhrzeitOrtÜbungsinhalt 
Dienstag17:00 – 18:30 UhrPhysiopraxis TölleBasis + 19er FormDetails
Mittwoch18:00 – 19:00 UhrVon-Alten-GartenBasis + LaojiaDetails

Taiji im Park

Trainiert werden die Basisübungen Stehende Säule und Seidenübungen des Chen-Stils, sowie die Laojia Yilu nach Großmeister Chen Xiaowang.

Der Unterricht ist für Anfänger geeignet. Wir lernen und vertiefen dabei die Inhalte.

Da der Unterricht draußen stattfindet, zieht euch bitte entsprechend der Wetterlage an.

Bei zu starkem Regen findet das Training nicht statt.

  • Start des Parktrainings für dieses Jahr voraussichtlich : 01.04.2020.
  • In den Wintermonaten (Oktober – März) finde das Parktraining nach Absprache mit den Teilnehmer an Wochenendterminen statt.
  • Wenn Ihr wissen wollt wann es im Sommer wieder los geht, meldet euch doch einfach per E-mail, ich kontaktiere euch dann über den Start des Parktrainings.

Wann?

Mittwochs
18:00 bis 19:00 Uhr

Wo?

Von-Alten-Garten
30449 Hannover

Kosten?

10€ pro Person


Taiji in der Südstadt

Tai Chi Kurs für Anfänger und Fortgeschrittene in den Räumen der Physiotherapie Praxis Tölle.

Für neue Teilnehmer ist zu jedem Termin ein kostenloses Probetraining möglich. Anmeldung unter tolga@chenstyle-hannover.de.
Benötigt werden leichte Sportbekleidung und Hallenschuhe.

Für die Unterrichtsgebühren klicke hier.

Tolga Hazerli achtet als Kursleiter in seinem Unterricht besonders auf eine gelenkschonende Ausführung der Übungen, um insbesondere die Knie nicht zu sehr zu belasten.

Wann?

Dienstags
17:00 bis 18:30 Uhr

Wo?

Physiotherapie Alexandra Tölle

An der Tiefenriede 17
30173 Hannover

Kosten?


Tolga Hazerli…

Tolga Hazerli - Chenstyle Hannover - Taijiquan - Tai Chi - Taiji - Profilfoto

…wurde 1986 in Hildesheim geboren. Wie viele andere Jugendliche, entwickelte auch er schon früh ein Interesse für Kung Fu und andere asiatische Kampfkünste. Zunächst inspirierten ihn bekannte Filmhelden wie Jackie Chan und Jet Li.

Zu Beginn seines Studiums begann Tolga schließlich beim Hochschulsport Taiji zu trainieren. Dort erlernte er die Peking-Form und die Schwertform des Yang-Stils.

Zeiten als Schüler

2009 steigerte sich sein Interesse am Taiji und er suchte nach einem geeigneten Lehrer. Diesen fand er in Friedo Hoting, durch die WCTAG (World Chen Xiaowang Taijiquan Associaton Germany) anerkannter Lehrer, und fing an Kurse in dessen Chen-Do-Schule in Hannovers List zu besuchen. Friedo brachte ihm das traditionelle Chen Taijiquan nach Großmeister Chen Xiaowang näher. Hier erlernte Tolga die traditionelle Form Laojia Yilu sowie die Grundübungen der Stehenden Säule und die Seidenübungen. Friedo zeigte Tolga die kämpferische Seite des Taijiquan und das Taiji auch tatsächlich anwendbar ist.

Vom Schüler zum …

Im Mai 2012 bestand Tolga die Prüfung zum Übungsleiter der WCTAG. Von nun an gab er Vertretungsunterricht und fing an sich intensiv auf die Prüfung zum Kursleiter vorzubereiten.

Ende 2012 entschloss sich Tolga dazu Taiji als Lebensweg zu gehen. Seitdem widmet er sich täglich einem intensiven Training, um seinen Wunsch Wirklichkeit werden zu lassen.

Um sein tägliches Training zu ergänzen und größere Fortschritte machen zu können, begann Tolga im Sommer 2013 mit Intensivtraining unter der Leitung von Meister Frank Marquardt (Ausbildungsleiter der WCTAG). Mehrmals im Monat trainierte Tolga unter seiner Anleitung und Korrektur im Wohlerspark in Hamburg. Tolgas Bewegungen wurden gleichmäßiger und er entwickelte ein tieferes Verständnis für Ausrichtung und Bewegungsdynamik des Taiji. Diese klare Ausrichtung trägt er heute in seinen eigenen Unterricht weiter.

…in die Selbstständigkeit…

Im Mai 2014 hat Tolga die Prüfung zum Kursleiter bestanden. Diese ist durch den WCTAG und den DDQT (Deutscher Dachverband für Qigong und Taijiquan) anerkannt.

Im Sommer 2014 nahm Tolga an der WCTAG Trainingsreise nach Chenjiagou in China, dem Ursprungsort des Taijiquan, unter der Leitung von Meister Jan Silberstorff (20. Generation, Meisterschüler von Chen Xiaowang) teil. Dabei wurde unter Leitung von Großmeister Chen Xiaowang (heutiger Hauptvertreter des Chen Stils und direkter Nachfahre der Gründerfamilie) und Jan Silberstorff intensiv trainiert. Auf dieser Reise konnte Tolga auch seine Kenntnisse über die Theorie des Taiji vertiefen.

Ende 2014 gründete er schließlich Chen-Style Hannover, um seine Leidenschaft eigenen Schülern weitergeben zu können. Zunächst bot er im Shadil, in Groß-Buchholz, einen Kurs für Anfänger und Fortgeschrittene an. Inzwischen ist dieser Kurs in die Räumlichkeiten der Physiopraxis Tölle in der Südstadt umgezogen.

Um seine eigenen Kurse qualitativ möglichst hochwertig gestalten zu können hat Tolga von Juli 2015 bis 2017 seine Trainingszeit bei Meister Frank Markquardt nochmals erhöht. Dort trainierte er mehrmals die Woche, um sein Können weiter zu vertiefen.

Derzeit bereitet Tolga sich auf seine Lehrerprüfung innerhalb des WCTAG vor. Dazu besucht er, zusätzlich zu seinem Training, regelmäßig Seminare von Meister Jan Silberstorff und Meister Chen Yingjun (20. Generation, Sohn von Großmeister Chen Xiaowang).


Kontakt

Tolga Hazerli - Chenstyle Hannover - Taijiquan - Tai Chi - Taiji - WCTAG-Logo

Tolga Hazerli

Grethe-Jürgens-Straße 86
30655 Hannover

0162 30 62 94 0

tolga@chenstyle-hannover.de